Honig 1

Was man über Honig wissen sollte.

Honig ist ein natürliches Nahrungsmittel und ein schnell wirkender Energiespender.

Er hat nur etwa halbsoviel kcal. wie Vollmilchschokolade.

Honig besteht aus Zuckerverbindungen und vielen natürlichen Substanzen.

















Diese Substanzen sind jeweils gering konzentriert, ergänzen sich und erhöhen somit ihre Wirksamkeit. Er wirkt positiv auf unseren Stoffwechsel und unterstützt alle biologische Abläufe unseres Körpers.

Zucker:
Fruchtzucker (ca. 38%) und Traubenzucker (ca. 31%) Der Zucker dient der Energiegewinnung des menschlichen Körpers. Er fördert mit den honigeigenen Wirkstoffen die Konzentration und Kondition.

Aromastoffe:
Weit über 100 Aromastoffe bestimmen den Geschmack und den Geruch der verschiedenen Honigsorten. Sie sie sind appetitanregend, fördern die Verdauung und unterstützen das Immunsystem.

Fermente:
Dies werden von den Bienen zugesetzt und bewirken die Umwandlung der Zuckerarten. Der Honig erhält dadurch seine antibakterielle Wirkung und seine lange Haltbarkeit.

Aminosäuren:
Diese sind wichtig zur Bildung wichtiger Produkte für einen guten Stoffwechsel.

Hormone:
Acetylcholin als Stickstoffverbindung wirkt sich günstig auf die Herztätigkeit aus.

Säuren:
Diese organische Säuren sind appetit- und verdauungs- anregend.


Mineralstoffe
und Spurenelemente: Calcium, Magnesium, Kalium, Eisen, Kupfer, Chrom und Mangan sind  in allen Honigen enthalten. Blütenhonige enthalten meist mehr Calcium. Höhere Anteile an Eisen und Kalium finden sich in den Honigtauhonigen. Magnesium und Kalium sind Blutdruckregulatoren und beeinflussen die Steuerung der Nerven- und Muskel-Funktionen. Zusammen mit dem Vitamin B6 kann das Magnesium kann die Gefäßmuskulatur positiv beeinflusst werden. Eisen wird zur Bildung der roten Blutkörperchen benötigt. Chrom reguliert den Blutzuckerspiegel.